Weingut - Die Historie

Schon seit Generationen wird in der Familie Scholl Weinbau betrieben, wobei sich der Stammbaum der Familie bis ins Mittelalter zurückverfolgen lässt.

Das Wappen wurde am 20. August 1500 von Kaiser Maximilian "den dreien Schollen Gebrüdern" verliehen.

Die Gemäuer des Weingutes sind zum Teil noch Zeitzeugen der letzten Jahrhunderte. So stammt der alte Gewölbekeller aus dem Jahr 1603 und Teile des Haupthauses sind aus dem frühen 17. und 19. Jahrhundert.

Die Lage des Anwesens ist als "Ruppertsberger Hof" dokumentiert, welcher zum Kloster Ruppertsberg bei Bingen gehörte. Im Volksmund hieß er "Nonnenhof", da er von den Benediktinerinnen von Ruppertsberg bewirtschaftet wurde, die später unter der Heiligen Hildegard von Bingen das bekannte Kloster Eibingen gründeten.